Leoni auf Bundesebene für Engagement in der Berufsvorbereitung ausgezeichnet

Standort Roth auf Platz 1 im SCHULEWIRTSCHAFT-Wettbewerb „Das hat Potenzial“

Nürnberg – Leoni, der führende europäische Anbieter von Kabeln und Kabelsystemen für die Automobilbranche und weitere Industrien, erhielt gestern in Berlin den ersten Preis „Das hat Potenzial“ des Arbeitskreises SCHULEWIRTSCHAFT auf Bundesebene in der Kategorie ‚Mittlere Unternehmen‘. Grundlage der Auszeichnung ist das Engagement des Leoni Standortes Roth auf den Gebieten Berufsorientierung, -findung und Praktika. Mit seinen vielseitigen und praxisorientierten Projekten setzt sich das Unternehmen dafür ein, dass Jugendliche ihre Potenziale erkennen und ihren Weg gezielt einschlagen. Die Auszeichnung auf Landesebene in Bayern wurde Leoni bereits im Oktober überreicht.

„Wir sind stolz auf unsere vielfältige SCHULEWIRTSCHAFT-Arbeit – am meisten beeindrucken mich dabei die Jugendlichen selbst“, so Wolfgang Lösch, Geschäftsführer des Standortes und Vorsitzender des Arbeitskreises in Roth-Schwabach. „Während der ‚Nacht der Ausbildung‘ beispielsweise präsentierten unsere Azubis und Studenten ihre Lehre und das Studium nicht nur anschaulich, sondern auch sehr professionell.“ Bewerbungstraining, Ausbildungsmessen, Karrieretage, aber auch innovative Konzepte wie der Filmwettbewerb „Heavy Metal Girls“ oder „Papas Alltag“ für Grundschüler: Als größter Arbeitgeber der Region Roth setzt sich Leoni mit unterschiedlichen Praxis-Projekten für die Ausbildung ein.

Zukunftsperspektiven praxisnah aufzeigen

Mit seinem Engagement schafft Leoni nicht nur eine Orientierungshilfe für die Berufswahl, sondern ermöglicht Schülern auch einen fließenden Übergang in die Ausbildung. Wenn es darum geht, Zukunftsperspektiven aufzuzeigen, legen Praktika und Kooperationen mit Schulen oft den Grundstein. Diese Erfahrung machte auch Melanie Gienger-Schütz, Schülerin der Realschule Roth: „Mein Schnupperpraktikum im Technical Trainings Center hat mir großen Spaß gemacht. Ausbilder und Azubis ließen mich viel ausprobieren und nahmen sich Zeit, um mir alles zu erklären – das hat meinen Wunsch noch mehr bestärkt, nach der Schule einen technischen Beruf zu erlernen.“

Auch Roland Dorn, Senior Vice President Human Resources der LEONI Kabel in Roth, bekräftigt: „Die Nachwuchsgewinnung ist von zentraler Bedeutung für unsere Zukunft.“ Durch die enge Zusammenarbeit mit Schulen erhalten Nachwuchskräfte einen ersten Einblick in Chancen, die Leoni bietet. „Auf diese Weise können wir Engpässen bei der Fachkräftegewinnung vorbeugen und gleichzeitig unserer sozialen Verantwortung als Ausbildungsbetrieb nachkommen“, so Dorn. Dass dieses Konzept aufgeht, zeigen auch die diesjährigen Abschlussergebnisse der Auszubildenden: So schloss Marie Herzog die IHK-Prüfung zur Personaldienstleistungskauffrau als Beste in Bayern und Alexander Großberger in der Prüfung zum Industriemechaniker als Bester im Raum Franken ab.

Rund 50 bayerische Unternehmen hatten ihre Projekte beim bundesweiten Wettbewerb eingereicht. Der Preis wurde bereits zum zweiten Mal an Firmen vergeben, die sich besonders im SCHULEWIRTSCHAFT-Netzwerk einbringen und durch ihr Engagement Vorbildfunktion für andere Unternehmen in der Region haben.

Sprachen
Kontakt
Diese Seite verwendet Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu verbessern und speziell auf Ihre Interessen zugeschnittene Inhalte zur Verfügung zu stellen. Detaillierte Informationen über die Verwendung von Cookies auf dieser Website finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.